Drucken

Brandschutzschrank

Brandschutzschrank

Brandschutzschränke werden zur feuersicheren Aufbewahrung von Dokumenten oder Datenträgern eingesetzt, Bei kombiniertem zertifizierten Brandschutz für Datenträger oder Dokumente und Einbruchschutz spricht man von einem DUPLEX-Schrank.

Weiterhin sind Brandschutzschränke für Papierdokumente mit kombiniertem Einbruchschutz (DUPLEX-Schränke) mit einem zertifizierten Einsatztresor für Datenträger erhätlich, in diesem Fall spricht man von einem TRIPLEX-Schrank..

Papierdokumente werden ab einer thermischen Beanspruchung von ca. 170°C unleserlich zerstört, Datenträger (Festplatten, Disketten) werden bereits ab ca. 55°C unleserlich zerstört, mediale Datenträger (USB-Sticks, DVD's) ab 120°C,  wodurch sich ein reiner Brandschutzschrank für Papierdokumente NICHT FÜR DEN BRANDSCHUTZ VON DATENTRÄGERN eignet, hier sollten dann entweder Brandschutzschränke für Datenträger oder aber die passenden Einsätze für die Brandschutzschränke für Papierdokumente Verwendung finden. Weitergehende Information zum Thema Feuersicherheit und Prüfverfahren finden Sie hier.

Da wir alle Geld sparen wollen, kaufen wir dann das billigste Modell im Markt, so wie ein Kunde, der sich im Jahre 2008 für einen Tresor aus polnischer Fabrikation mit dem deutschen Namen "Berlin" entschieden hat. Allerdings hat sein Händler ihm vorgegaukelt, es sei ein deutsches Produkt, zudem aus "eigener Fertigung". Dieses Foto ist von einem Serviceeinsatz im Jahr 2015 und wir fragen uns: was ist das?:
256

Es ist ROST! Dieser Feuerschutztresor ist nach sieben Jahren DURCHGEROSTET, von innen nach außen, ein Ergebnis aus falscher Konstruktion und schlampiger Verarbeitung. Was bleibt, ist teurer Schrott, ohne Wenn und Aber, Sondermüll, für dessen Abtransport und Entsorgung der Käufer erneut viel Geld aufwenden muss.

Das ist ein Einzelfall. Ganz sicher. Hier noch ein weiteres Foto von einem weiteren Schrank:

IMG_2455

Man ahnt schon, was hier passiert: der Rost blüht. Wieder ein Modell des selben Herstellers aus Polen, diesmal ein Modell "Wien" in Einbruchschutz VdS Widerstandsgrad II und einem Brandschutztest S60P. Dieser Tresor ist Baujahr 2012, das Foto entstammt einem Serviceeinsatz im Jahr 2016.

Wir sind ehrlich: eigentlich heißen unsere Tresore gar nicht " BERLIN " oder "Wien ", sondern haben herstellerseits andere Bezeichnungen. Da wir aber wissen, wie der Mensch tickt, haben wir uns entschlossen, unsere doch wesentlich höherwertigen Tresore auch mit solchen Städtenamen plus einem Ortsteil als Zusatz zu versehen, damit SIE beim Suchen auf unsere Webseite aufmerksam werden und sich informieren können, wie Sie derart fatale Fehler bei Ihrer Kaufentscheidung umgehen können. Wer billig kauft, kauft zwei Mal, sagt ein deutsches Sprichwort. Was hiermit bewiesen wurde.