Drucken

Waffenschrank verankern

Waffenschrank verankern

 

Unser heutiges Thema richtet sich an alle Waffenbesitzer mit der

 

Fragestellung: MUSS ICH MEINEN WAFFENSCHRANK VERANKERN ?

 

So unangenehm die Wahrheit auch ist, die Antwort lautet eindeutig: JA - auch wenn das nicht die Antwort ist, die bequem ist und die man gern hören möchte.

 

Sachlage:

 

Ein vom WaffG vorgeschriebener Waffenschrank der Klasse 0 oder 1 gemäß DIN/EN 1143-1 ist nichts anderes wie ein Wertschutzschrank der Klasse 0 oder 1 gemäß DIN/EN 1143-1 und nicht anders zu bewerten, denn er ist im Prinzip nichts anderes wie ein normaler Wertschutzschrank, nur eben mit einer speziellen Inneneinrichtung. Die Hersteller von Waffenschränken besitzen übrigens in der Regel keine eigenen "Zertifikate für Waffenschränke" sondern nur die "Zertifikate für Wertschutzschränke", aus denen sie die Anwendbarkeit für den Sonderschrank "Waffenschrank" mit waffengerechter Inneneinteilung ableiten.
 
 

Fakten:

 
So wird beim VdS (VdS Schadenverhütung GmbH, Köln) die Euronorm EN1143-1 (oder seit neuestem DIN-EN 1143-1) in der VdS-Richtlinie 2450 geführt (Bezug zur Norm EN 1143-1 siehe Seite 6). Im Downloadbereich des VdS ist ein Auszug der VdS 2450 kostenfrei für Sie als Download verfügbar, hier als erste Quelle einmal der Link:
 
 
Teile der vollständigen Publikation werden allerdings aus "Vertraulichkeitsgründen" nicht wiedergegeben, sind hier aber bekannt, profan gesagt: die Prüfmethoden werden nicht näher erläutert, um nicht noch potentielle Einbrecher zu schulen und ihnen die Gelegenheit zu geben, Vorgehensweisen zu entwickeln, um Sicherungssysteme zu umgehen. Unter diesen Passus fällt auch die Verankerungsprüfung der Wertbehältnisse nach EN1143-1 unter Punkt 8. Dass aber die Verankerung Teil der Zertifizierung ist, erkennt man anhand der Tabelle auf Seite 15 des Downloads, man beachte hier auch die Fußnote 1).
 
In der Originalversion der EN 1143-1, welche bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt/Main kostenfrei eingesehen werden kann, ist die Aussage klar und kompromisslos deutlich formuliert: "Wertschutzschränke mit einem Eigengewicht < 1000kg sind vor Ort zu verankern." Der Auszugmoment der Befestigungselemente beträgt übrigens für die Klassen 0 und 1: 50kN.
 
Das sieht man in der "abgespeckten" VdS-Version zwar nicht, aber es gibt doch einen eindeutigen Hinweis auch in dieser verkürzten Publikation: auf Seite 13 unter Punkt 4.2.5 Bedienungsanleitungen, welche dem Verbraucher unter anderem den  "Hinweis, dass eine sach- und fachgerechte Montage von ... freistehenden Wertschutzschränken mit einem Eigengewicht von < 1000kg vor Ort erforderlich ist" geben, dass eine Verankerung notwendig ist.
 
Damit wir nicht nur von einer Quelle abhängig sind, hier eine zweite Quelle, die EN 1143-1:2019, wie sie von iTeh aus Newark, USA, gelistet ist, hier in feinstem Englisch, einfach den "Preview" herunterladen und die Seite 14 betrachten:
 
 

Ausgenommen von der regelmäßigen Pflicht zur Verankerung sind Waffenschränke mit einer Zertifizierung nach EN 1143-1 also NUR bei einem Eigengewicht über 1000 Kilogramm.

Für ALLE ANDEREN Waffenschränke, die eine Zertifizierung nach der im Waffenrecht geforderten EN 1143-1 besitzen, gilt: der Waffenschrank MUSS verankert werden, das Zertifikat wird also ERST nach der Verankerung vor Ort wirksam und ohne Verankerung kann Ihr Antrag auf Zulassung nicht rechtssicher genehmigt werden.

 

 

Falsche Darlegungen im Internet:

 

Unbestritten ist: Es gibt Waffenbesitzer, die haben die Zulassung für einen unverankerten Waffenschrank beantragt und sogar erhalten, ohne dass sie einen solchen Waffenschrank verankert haben. Und genau das wird in den Foren fälschlicherweise als "Wahrheit" gepostet. 

Gern wird auch das "BVA Merkblatt Waffenaufbewahrung" des Bundesverwaltungsamtes für eigene Interpretationen angeführt und eine Anmerkung aus  Seite 4, der "Anlage zur sicheren Aufbewahrung von Waffen und Munition" zitiert. Dort heißt es: "Liegt das Gewicht oder eine gleichwertige Verankerung gegen Abriss unter 200 kg, dürfen nur 5 Kurzwaffen darin aufbewahrt werden." Wer genau hinsieht wird aber entdecken, die Fußnote ist mit einem Sternchen versehen. Dieses Sternchen ist in der darüber liegenden Tabelle aber NUR bei den unter Punkten 4 und 5 ersichlichen Behältnisarten "Stahlschrank Sicherheitsstufe B (VDMA 24992) ohne / mit abschließbarem Innenfach" gesetzt, was wiederum bedeutet, dass dies nur für Schränke aus dem Altbestand zutrifft und sich damit keine Ausnahmeregelung bezüglich der Schränke nach Euronorm EN 1143-1 herleiten lässt, denn sonst wäre da ja auch ein Sternchen dran.

Wir können jedem Waffenbesitzer hier nur sagen: da Ihr Waffenschrank nach EN 1143-1 verankert sein muss, erfüllt Ihr Waffenschrank ohne Verankerung regelmäßig nicht die Kriterien der EN 1143-1 und erfüllt nicht die gesetzlichen Anforderungen aus dem Waffenrecht! Das bedeutet ohne jeden Zweifel, dass im Waffenschrank zwar eine Zertifizierungsplakette vorhanden ist, diese ist aber erst gültig, wenn der Waffenschrank befestigt ist.

Erteilt nun ein Mitarbeiter der Zulassungsbehörde in Unkenntnis (was sehr oft vorzukommen scheint) eine Zulassung, muss aber Ihnen bewusst sein, dass ein anderer Mitarbeiter der Zulassungsbehörde mit einem anderen Wissensstand bei einer regelmäßigen Kontrolle Ihnen auch die zu Unrecht erteilte Zulassung für diesen Schrank wieder entziehen und Ihnen ein Ordnungsgeld auferlegen kann, denn es obliegt allein Ihnen als Waffenbesitzer, einen zulassungsfähigen Waffenschrank als Aufbewahrungsbehältnis für erlaubnispflichtige Waffen vorzuhalten und sich bei Unkenntnis einer Sachfrage anhand rechtssicherer Quellen zu informieren. Allein das ist der Grund, warum wir Ihnen dringend in Ihrem eigenen Interesse empfehlen, Ihren Waffenschrank zu verankern.

 

Dieser Hinweis ist kostenlos:

Das ist von uns keine Schikane, sondern einfach nur die Rechtslage, offen ausgesprochen. Wir verdienen keinen Euro daran, ob Sie nun Ihren Schrank verankern oder nicht, sondern wir möchten Ihnen nur anhand verifizierbarer Quellen helfen, sich zu informieren.

 

Und diese Hilfe ist für Sie völlig kostenlos.